4 neue Fälle und 63 Genesungen

Zahl der aktuellen Coronafälle sinktzu Wochenbeginn auf 1041 – zwei weitere Todefälle im Kreis Cloppenburg.

Im Landkreis Cloppenburg ist die Zahl der aktuellen Coronafälle bis Montag, 26. April, 12:00 Uhr, auf 1041 gesunken. Es liegen insgesamt 4 neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 63 Genesungen registriert und die Zahl der positiv Getesteten musste, nach Angaben von Kreissprecher Sascha Rühl, um 1 nach unten korrigiert werden. Die Gesamtzahl der seit März 2020 positiv getesteten Personen im Landkreis liegt derzeit bei 10.035.

Werbung


Inzidenzwert: 163,5

Das Robert Koch-Institut hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner von 163,5 für den Landkreis errechnet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 24 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, 4 von ihnen auf der Intensivstation.

Zahl der Todefälle steigt auf 150

Im Landkreis Cloppenburg sind zwei weitere Personen mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um eine 84-jährige Frau aus Barßel und einen 73-jährigen Mann aus Emstek. „Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Verstorbenen und sprechen Ihnen unsere Anteilnahme aus“, sagte Landrat Johann Wimberg. 150 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie verstorben und zuvor positiv getestet worden.

121 aktive Corona-Fälle in Garrel

Auch in der Gemeinde Garrel gibt es am Montag einen Rückgang der aktiven Corona-Infektionen. Das Gesundheitsamt hat drei Genesungen in Garrel gemeldet – Neuinfektionen gab es an diesem Montag keine! Dadurch verringert sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Garrel auf 121.

Landrat kritisiert schleppende Impfstofflieferung

„Die aktuelle bundespolitische Diskussion um den richtigen Zeitpunkt für die Aufhebung der Prioritäten täuscht über das eigentliche Problem hinweg“, erklärte Landrat Johann Wimberg mit Blick auf die immer noch schleppenden Impfstofflieferungen. Man könne grundsätzlich schon kurzfristig die Impfreihenfolge auflösen, wenn genügend Impfstoff geliefert würde, so Wimberg weiter. Wenn das aber nicht so ist, sollte man diese Diskussion nicht führen, denn sie schüre Erwartungen, die dann nicht erfüllt werden könnten.

Es stünden mangels Impfstoff aktuell mehr als 4400 Anmeldungen auf der Warteliste für Impfungen beim Landkreis Cloppenburg. „Diese könnten wir innerhalb von drei Tagen abarbeiten, wenn ausreichend Impfstoff geliefert würde, ohne dass dafür die Änderung der Reihenfolge nötig wäre“, so der Landrat weiter. Er würde es grundsätzlich begrüßen, wenn die Priorisierung in absehbarer Zeit aufgehoben würde, aber ein Überbietungswettbewerb zum frühestmöglichen Zeitpunkt der Aufhebung der Impfreihenfolge wecke Erwartungen, die bitter enttäuscht würden, wenn nicht der Impfstoff im ausreichenden Umfang zur Verfügung stehe, so Wimberg abschließend.

Im Landkreis Cloppenburg liegt die Impfquote zwischenzeitlich bei 24 Prozent. Insgesamt wurden 49.411 Impfdosen verabreicht.

Please follow and like us:
close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: