Feuerwehr Garrel zieht virtuell Bilanz

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr fand in Hybrider-Version statt – Gemeindebrandmeister Peter Deeben wünscht sich wieder “normalen” Feuerwehrdienst!

Erstmalig in der Geschichte der Feuerwehr Garrel fand die diesjährige Versammlung Corona bedingt als Hybridveranstaltung statt. Dementsprechend wurden nur diejenigen ins Feuerwehrhaus eingeladen, die unbedingt anwesend sein mussten, wie zum Beispiel die zu ehrenden Kameraden. Die weiteren Kameraden wurden per Video-Software hinzugeschaltet.

Zudem begrüßte Peter Deeben und sein Stellvertreter Michael Schaub noch den Kreisbrandmeister Arno Rauer, Bürgermeister Thomas Höffmann sowie den Fachbereichsleiter bei der Gemeinde Garrel Wilfried Schewe. Alle weiteren Mitglieder, ob aktiv oder in der Altersabteilung, verfolgten die Veranstaltung digital von zu Hause.

Strenge Hygieneauflagen für die Anwesenden

Entsprechend ihrer Alarmgruppe nahmen die Anwesenden räumlich getrennt in der Fahrzeughalle und im Gruppenraum an der Sitzung teil. Jede Gruppe nutzte einen separaten Eingang mit einem vorrangegangenen Corona-Schnelltest, um das geforderte Hygienekonzept umzusetzen. Ein Alkoholverbot, die Maskenpflicht und der Mindestabstand gehörten ebenfalls als Maßnahmen dazu.

Kameraden investierten 600 Arbeitsstunden

„Vieles musste im vergangenen Jahr abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden“, so die Worte von Gemeindebrandmeister Peter Deeben nach seiner Begrüßung. Selbst das Jahr 2019 konnte noch nicht abgeschlossen werden. Die aktuelle Situation machte eine Absage bei beiden Terminen, die für die Jahreshauptversammlung angesetzt waren, jedes Mal unumgänglich. Somit standen bei dieser Generalversammlung die Abschlüsse von 2019 und 2020 auf der Tagesordnung.

Einen Dank sprach Peter Deeben allen Kameraden aus, die bei der Fertigstellung des Unterstandes im Jahre 2019 tatkräftig geholfen haben. Rund 600 Arbeitsstunden hätten die Feuerwehrmänner überwiegend am Wochenende in Eigenleistung investiert. Es versprach, dass die Einweihung noch auf jeden Fall stattfinden werde. Das gleiche würde auch für den neuen Mannschaftstransportwagen gelten, der im November eintraf.

Lobende Worte fand der Gemeindebrandmeister auch für den Arbeitskreis „ELW1“, der zusätzlich nochmal 160 Stunden in die Ausbildung aufbrachte und das über den normalen Dienst hinweg. Der neue Einsatzleitwagen wurde im Sommer 2019 offiziell mit einem anschließenden Tag der offenen Tür feierlich in den Dienst gestellt. Außerdem nehme aktuell auch die Erfassung des kompletten Inventars der jeweiligen Fahrzeuge in ein Feuerwehrportal eine Menge Zeit in Anspruch.

Pandemiebedingt weniger Fortbildungen

Die Auswirkungen der Pandemie für die Feuerwehr Garrel werden deutlich, wenn man die beiden vergangen Jahre vergleicht. Konnten die Garreler Feuerwehrmitglieder in 2019 noch 74 Lehrgänge besuchen, waren es ein Jahr später nur noch 21 Fortbildungen. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Dienstabenden. Hier lag man im vergangenen Jahr bei 735 Stunden, die etwa nur ein Drittel des üblichen Niveaus ausmachten. Die Einsatzstatistik verzeichnete 111 zu 90 Alarmierungen.

Schlecht sah es auch in Bezug auf die Kameradschaftspflege im letzten Jahr aus. Lediglich der traditionelle Kohlgang fand im Februar statt. Im Vorjahr reiste die Feuerwehr noch nach Hamburg zu einem Mehrtagesausflug und bestritt die Wettkämpfe auf dem Kreisfeuerwehrtag in Scharrel erfolgreich mit zwei ersten Plätzen und einem zweiten.

Jugendfeuerwehr unter neuer Leitung

Ein letztes Mal trug Hendrik Rauer den Jugendfeuerwehrbericht vor. Nach 10 Jahren erfolgreicher Jugendarbeit gab er das Amt des Jugendfeuerwehrwartes ab. Ebenso musste Maximilian Haase seine Position als Stellvertreter aus beruflichen Gründen abgeben. „Ihr habt in den letzten Jahren eine tolle Arbeit geleistet“, sagte Peter Deeben. Auch wenn er den Schritt der beiden bedauere, bräuchte man sich um die Zukunft der Jugendfeuerwehr keine Sorgen machen. „Mit Jan Bohmann wird ab jetzt ein neues Gesicht als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart agieren“, so Deeben.

Niklas Wiese als neuer Jugendwart und Jan Bohmann als dessen Stellvertreter wurden einstimmig in ihre Ämter gewählt. Als zusätzlichen Betreuer gewannen die Jugendwarte Peter Wiese hinzu.

BGM Höffmann

Beförderungen

Zahlreiche Beförderungen standen zudem noch auf der Agenda. Als Feuerwehrmann- anwärter nahm die Feuerwehr Garrel Fritz Buchholz neu auf. Peter Wiese, Hannes Neumeister, Christoph und Jan Bohmann sowie Jan Böckmann wurden Feuerwehrmann. Oberfeuerwehrmann wurden Fabian Schumacher, Henning Otten, Ingo Ordel, Christian Kurmann, Lukas Kock, Stefan Felker, Eugen Boger, Tobias Averbeck und Bernd Alberding. Zum Hauptfeuerwehrmann ernannte man Niklas Wiese, Andreas Voßmann, Hendrik Tegenkamp, Marvin Rolfes, Markus Rempe, Maximilian Haase und Bernd Gieseke.

Die Beförderung zum 1. Hauptfeuerwehrmann erhielten Norbert Rolfes, Oliver Högemann und Oliver Hinxlage. Über den Dienstgrad des Löschmeisters freute sich Peter Schulte. Michael Schaub und Ingo Alberding wurden zum Hauptlöschmeister berufen. Gemeindebrandmeister Peter Deeben ist jetzt 1. Hauptbrandmeister.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

„Ich möchte es mir heute nicht nehmen lassen 5 Kameraden ausdrücklich willkommen zu heißen“, so Peter Deeben im weiteren Verlauf der Versammlung. Werner Schumacher, Rainer Kock und Christian Suter feierten ihr 40-jähriges Jubiläum. Die beiden Feuerwehrmänner Markus Rempe und Peter Schulte das 25-jährige Jubiläum. „Unsere Jubilare haben über die Jahre sehr vielfältige Aufgaben innerhalb der Feuerwehr übernommen“, fuhr Deeben fort und würdigte in seiner Laudatio den Werdegang des jeweiligen Kameraden. „Leider können wir dieses Jubiläum nicht in der gewohnten Art und Weise gemeinsam mit Euren Frauen im Rathaus durchführen“, sagte er weiter. Glückwünsche überbrachte ebenfalls Bürgermeister Thomas Höffmann und übergab zusammen mit Wilfried Schewe neben einer Ehrenurkunde auch das jeweiligen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Niedersachsen. Für die daheim gebliebenen Frauen hatte Höffmann ebenso eine Überraschung. Während der Sitzung wurden durch eine Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung Blumensträuße an den Haustüren übergeben.

Feuerwehr mit hohem Stellenwert im Gemeinderat

Der Bürgermeister bestätigte zuvor in seiner Ansprache den hohen Stellenwert der Feuerwehr im Gemeinderat. Auch Kreisbrandmeister Arno Rauer beschrieb die besonderen Herausforderungen der Feuerwehren in der Pandemie. Umso mehr freute es ihn, dass bereits am 1. Mai erste Feuerwehrmänner und Frauen aus dem Landkreis Cloppenburg geimpft werden können. Gemeindebrandmeister Peter Deeben bestätigte, dass bereits innerhalb der Garreler Feuerwehr erste Vorbereitungen laufen.

Werbung

close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: