Trotz 73 neuer Fälle leichter Rückgang der aktiven Corona-Infektionen

73 neue Fälle und 78 Genesungen im Landkreis Cloppenburg – Zahl der aktiven Corona-Fälle in der Gemeinde Garrel geht auf 127 zurück.

Im Landkreis Cloppenburg ist die Zahl der aktuellen Coronafälle bis Mittwoch, 21. April 2021, 12:00 Uhr, auf 1.107 gesunken. Es liegen insgesamt 73 neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 78 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 positiv getesteten Personen im Landkreis liegt derzeit bei 9853.

Das Coronavirus verbreitet sich derzeit weiter flächendeckend und ohne konkrete Schwerpunkte oder Hotspots im Landkreis, erläutert Kreissperecher Sascha Rühl.

Wimberg: Weitere zielführende Maßnahmen fehlen.

In einer Videobotschaft bat Landrat Johann Wimberg am Mittwoch die Bevölkerung um Geduld. Die ergriffenen Maßnahmen würden derzeit hier ein exponentielles Wachstum verhindern, aber nicht zu einem deutlichen Rückgang der Infektionszahlen führen. „Ein schneller Ausweg aus der aktuellen Krise ist noch nicht in Sicht, die Maßnahmen schlagen trotz verstärkter Kontrollen nicht ausreichend an. Es fehlt an weiteren zielführenden Maßnahmen, die Erfolg versprechen würden. Dazu mangelt es auch vier Monate nach Beginn der Impfungen an Impfstoff“, erklärte der Landrat. Jede Impfdosis verbleibe nur kurze Zeit im Impfzentrum, bis sie gespritzt werde. „Dabei ist sie aber bereits verplant und für einen Tag bestimmt, bevor sie hier eintrifft.“ Daher sei es wichtig, dass mit mehr Impfstoff deutlich schneller geimpft werde um die Pandemie überwinden zu können, so der Landrat. Die Kapazitäten stünden dafür im Landkreis Cloppenburg zur Verfügung. Die Ergänzung von Impfzentrum, mobilen Teams und Arztpraxen sei vielversprechend und könne hier in wenigen Wochen riesige Fortschritte machen, so Wimberg abschließend.

Ausbreitung der Mutation schreitet voran

Im Landkreis ist durch teilweise erfolgte Sequenzierungen bislang bei 1072 Personen die mutierte Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Innerhalb einer Woche wurden 40 neue Mutations-Fälle gezählt. Die Ausbreitung der mutierten, und erstmalig in Großbritannien festgestellte Variante, wird von der Kreisverwaltung als ein Grund gesehen, warum die Infektionszahlen im Frühling wieder deutlich gestiegen sind. „Wir haben bereits zwei wesentliche Infektionszüge im Landkreis – wer sich nicht mit der ursprünglichen Variante ansteckt, den erreicht dann womöglich die noch ansteckendere Mutation. Teilweise gibt es beide Varianten innerhalb eines Betriebs oder einer Familie aus verschiedenen Quellen“, erklärt Wimberg. Das zeige deutlich, wie groß die Ansteckungsgefahr derzeit sei.

Weiterer Rückgang in Garrel

Für die Gemeinde Garrel wurden am Mittwoch vier Neuinfektionen und acht Genesungen gemeldet. Die Anzahl der aktiven Corona-Fälle geht damit auf 127 zurück. Bleibt aber kreisweit im oberen Bereich, nach Cloppenburg mit 224 und Friesoythe mit 173 aktiven Corona-Fällen. Einen Rückgang gibt es ebenfalls bei den angeordneten Quarantäne-Fällen. Mit Stand vom Mittwoch sind 205 Einwohner aus der Gemeinde Garrel in einer angeordneten Quarantäne.

Inzidenzwert: 176,9

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner von 176,9 für den Landkreis errechnet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 20 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, 2 von ihnen auf der Intensivstation.

Werbung

close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: