Breitbandbandausbau sorgt für schnelles Internet in Außenbereichen

Schnelles Internet für den Landkreis Cloppenburg – Über 6.000 weitere Haushalte und Unternehmen können von einem Glasfaserhausanschluss profitieren

Um weitere unterversorgte Gebiete mit schnellem Internet auszustatten, forciert der Landkreis Cloppenburg auch zukünftig den geförderten Breitbandausbau. Das Oldenburger Energie- und Telekommunikationsunternehmen EWE hat das Förderverfahren nach europaweiter Ausschreibung des Landkreises gewonnen und startet nun in die umfangreiche Planung des größten derzeitigen Glasfaserausbauprojektes im Nordwesten. Dies verkündeten der Cloppenburger Landrat Johann Wimberg, die Bürgermeister Michael Fischer und Michael Kramer als Vorsitzende des Städte- und Gemeindebundes, Kreis-Wirtschaftsförderer Dirk Gehrmann sowie EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper im Rahmen eines gemeinsamen Termins.

Werbung


Weiße Flecken verschwinden lassen

„In Zeiten von Homeoffice und Homeschooling ist ein stabiler, zuverlässiger Internetzugang unerlässlich. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in den nächsten Jahren das Glasfasernetz im Landkreis Cloppenburg weiter ausbauen und zahlreiche Haushalte sowie Gewerbebetriebe an das schnelle Netz anschließen können“, freut sich Landrat Johann Wimberg. Nach Abschluss dieses mittlerweile vierten Ausbauprojektes des Landkreises Cloppenburg und seiner kreisangehörigen Städte und Gemeinden werden rund 26.000 Hausadressen über öffentlich geförderte breitbandige Internetanschlüsse verfügen.

Um die weißen, unterversorgten Flecken von der Landkarte verschwinden zu lassen, stehen in diesem Verfahren rund 57 Millionen Euro an Fördermitteln bereit, die der Landkreis erfolgreich beim Bund und dem Land Niedersachsen beantragt hatte. Die weiteren Kosten von rund 42 Millionen Euro tragen der Landkreis und die angehörigen Städte und Gemeinden je zur Hälfte.
„Eine zukunftssichere Breitbandinfrastruktur ist mittlerweile ein bedeutender Standortfaktor. Dank einer Gesamtinvestitionssumme von rund 98 Millionen Euro können wir die Anzahl an unterversorgten Haushalten und Unternehmen wiederum deutlich verringern. Das ist auch für die Unternehmen im Landkreis Cloppenburg eine sehr gute Nachricht“, ergänzt Wirtschaftsförderer Dirk Gehrmann.

Weitere Informationen zum Glasfaseranschluss

„Wir gehen davon aus, noch in diesem Jahr die Bauarbeiten für das Projekt aufnehmen zu können. Geplant sind etwa 1.000 Kilometer Tiefbauarbeiten, die voraussichtlich 2024 abgeschlossen sein werden“, erläutert EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper.

Beim Breitbandausbau in den 365 vom Landkreis und den Kommunen definierten Projektgebieten kommt die sogenannte „FTTH“-Technologie (Glasfaser bis ins Haus) zum Einsatz. Da komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet wird, garantiert diese moderne Glasfasertechnologie sehr hohe und stabile Bandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (1.000 Mbit/s).
Alle Haushalte und Unternehmen, die vom Ausbau der Breitbandinfrastruktur profitieren können, werden von der EWE frühzeitig vor Baubeginn in den jeweiligen Kommunen über die Möglichkeiten, einen Glasfaserdirektanschluss zu Sonderkonditionen zu beauftragen, informiert. Auskünfte zum aktuellen Stand sind auch auf der Internetseite des Landkreises unter www.lkclp.de > Wirtschaft & Gewerbe > Wirtschaftsinformationen > Breitbandausbau verfügbar. In welchen Gebieten des Landkreises nun erneut ausgebaut wird, zeigt eine Übersichtskarte im Geodatenportal des Landkreises Cloppenburg, die ebenfalls dort zu finden ist. Hier ist auch eine Adresssuche möglich, um sich zu informieren.

Ausbau in der Gemeinde Garrel

zum Vergrößern klicken

In der Gemeinde Garrel gibt es immer noch viele Bereiche die hinsichtlich der Internetverbindungen schlecht versorgt sind. Viele dieser unterversogten Bereiche und Straßenzüge werden nun mit dem Breitbandausausbau an die Glasfaser – Technologie angeschlossen.

Die blau hinterlegten Bereiche auf der Karte werden in diesem Bauabschnitt mit Breitband versorgt. Der Kernort ist bereits zum größten Teil mit Glasfaser bzw. Breitband versorgt. Die Karte zeigt deutlich, dass besonders die ländlichen Bereiche im Außenbereich der Gemeinde im Fokus stehen, so zum Beispiel der Bereich Falkenberg, Petersfeld und Peterwald sowie die Außenbereiche in Nikolausdorf und Beverbruch.

Bildunterschrift oben: Gaben den Start zur Netzplanung für das vierte Breitbandausbauprojekt des Landkreises Cloppenburg frei (vlnr): Landrat Johann Wimberg, Wirtschaftsförderer Dirk Gehrmann, Bürgermeister Michael Fischer, Bürgermeister Michael Kramer und EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper. Foto: Rühl/Landkreis Cloppenburg

Please follow and like us:
close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: