34 neue Fälle und 25 Genesungen – Zahl der aktuellen Coronafälle steigt auf 597

Die Gemeinde Garrel mit 129 aktiven Infektionen und die Stadt Cloppenburg mit 128 bilden den Schwerpunkt der aktuellen aktiven Infektionen.

Wie der Landkreis Cloppenburg am Montag mitteilt, ist die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg bis Montag. 15. März, 12:00 Uhr, auf 597 gestiegen. Dem Gesundheitsamt liegen insgesamt 34 neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 25 Genesungen registriert. Die Statistik wurde, nach Angaben von Kreissprecher Sascha Rühl, um fehlerhafte Eingaben bereinigt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 positiv getesteten Personen im Landkreis liegt derzeit bei 7787.

Infektionsgeschen verteilt sich breit

Das Infektionsgeschehen verteilt sich weiter breit auf verschiedene Bevölkerungsschichten und Branchenangehörige ohne erkennbaren Schwerpunkt, so die Kreisverwaltung in Bezug auf die 35 neuen positiven Testergebnisse.

Inzidenzwert: 149,4

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9:00 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner von 149,4 für den Landkreis errechnet. Damit bleibt der Landkreis Cloppenburg weiterhin deutlich über dem Landeswert von 79,1. Niedersachsenweit liegen nur die Kreise Salzgitter Stadt mit 191,8 und der Kreis Peine mit 164,7 über dem Landkreis Cloppenburg.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 31 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, 8 von ihnen auf der Intensivstation. Wie aus den Zahlen des RKI hervorgeht sind im Landkreis Cloppenburg aktuell nur noch drei Intensivbetten frei.

129 aktive Corona – Fälle in der Gemeinde Garrel

Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Montag drei neue Corona-Fälle in der Gemeinde Garrel gemeldet, zudem musste die Anzahl der genesenen Personen um zwei herunter korrigiert werden. Damit steigt die Zahl der aktiven Corona-Infektionen auf 129, dem höchsten Wert im Landkreis. In einer angeordneten Quarantäne befinden sich momentan 231 Einwohner der Gemeinde Garrel.

Impfungen mit Astra Zeneca gestoppt

Das Bundesgesundheitsministerium hat aktuell alle Impfungen mit dem Impfstoff von Astra Zeneca in Deutschland ausgesetzt. Eine entsprechende Mitteilung des niedersächsischen Sozialministeriums erreichte den Landkreis am Montagnachmittag. Laut einer Empfehlung des Paul-Ehrlich Instituts seien nach „Hirnvenen-Thrombosen“ im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit diesem Impfstoff weitere Untersuchungen notwendig.

Die für den morgigen und die kommenden Tage im Impfzentrum angesetzten Termine müssen daher verschoben oder neu terminiert werden. Kreissprecher Sascha Rühl berichtet: “Dem Landkreis sind bisher keine Impfschäden oder unübliche Nebenwirkungen aus seinem Hoheitsgebiet gemeldet worden.”

Landrat Johann Wimberg zeigte sich betroffen und sprach von einem herben Rückschlag für das weitere Impfgeschehen. Man sei im Landkreis Cloppenburg in den letzten Wochen recht gut vorangekommen, so der Landrat. Der weitere Verlauf der erfolgreichen Cloppenburger Impfstrategie sei nun gefährdet, so Wimberg weiter. Er könne aber verstehen, dass die Sicherheit natürlich höchste Priorität genießen müsse.

Werbung

close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: