Weitere 379 Corona-Neuinfektionen

Corona-Dashboard nach technischen Problemen wieder in Betrieb,

Nachdem am Montag aufgrund von technischen Problemen keine aktuellen Corona-Daten im Corona-Dashboard des Landkreis Cloppenburg anzeigt werden konnten meldet die Kreisverwaltung am Dienstag (25. Januar 2022) 379 neue positive Testergebnisse. Demgegenüber gibt es 378 Genesungen. Damit steigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf nun 2030 an.

In den drei Krankenhäusern im Landkreis Cloppenburg werden aktuell 13 Corona-Patienten stationär behandelt, eine davon intensiv-medizinisch.

„Das Infektionsgeschehen setzt sich auf dem Niveau der Vorwoche fort, wobei mehr Fälle eingehen, als am selben Tag abgearbeitet werden können. Es ist weiterhin kein Schwerpunkt ersichtlich, derzeit ist die Ansteckungsgefahr in jedem Lebensbereich so hoch wie nie zuvor in dieser Pandemie.“ berichtet Kreissprecher Sascha Rühl.

41 neue Fälle in Garrel

In der Gemeinde Garrel wurden laut Kreisverwaltung 41 neue Corona-Fälle und 28 Genesungen gemeldet, damit steigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Garrel auf 207 an.

Landrat Wimberg: Ungewisse Wochen!

In einer aktuellen Videoansprache schwor Landrat Johann Wimberg (CDU) am Dienstag die Bevölkerung auf „ungewisse Wochen“ ein. „Gut ist, dass trotz einer zeitweise sehr hohen und bisher nie gesehenen 7-Tagesinzidenz die Belegungszahlen in unseren drei Krankenhäusern bislang nicht signifikant gestiegen sind. Allerdings könnte sich das Blatt auch wenden“, sagte der Landrat. Die Frage, die alle im Land beschäftige, sei daher, welche Inzidenz das Gesundheitssystem mit der Omikron-Variante vertrage. „Auch wir in der Kreisverwaltung warten hierzu auf Entscheidungen aus Berlin und Hannover, bis dahin haben wir unter anderem unsere eigenen Prozesse optimiert: Positiv auf das Coronavirus Getestete können ihre Daten und die ihrer Kontakte online eintragen. Das geht schnell, einfach und belastet nicht zusätzlich das Gesundheitsamt.“

Dank Impfungen weniger Todesfälle

Gleichzeitig betonte Wimberg, dass die jetzigen Freiheiten zu einem großen Teil Resultat der laufenden Impfkampagne seien. „Das zeigt mir: Trotz aller Rückschläge im Kampf gegen diese Krankheit sind wir durch den Impffortschritt doch ein gutes Stück vorangekommen. Die Todeszahlen sind im Verhältnis zu den Infektionszahlen deutlich gesunken, es können sich viel mehr Menschen als vor Beginn der Impfkampagne anstecken ohne schwer daran zu erkranken.“ Das gehe auch aus den Zahlen der Kreisverwaltung deutlich hervor.

Bürgertelefon stark beansprucht

Mit dem Hintergrund, dass in der jetzigen Situation mehr Anrufe beim Bürgertelefon eingingen als es Leitungen gebe, erinnerte Wimberg an das im Internet verfügbare Informationsmaterial: Pressemitteilungen und das Corona-Dashboard des Landkreises auf www.lkclp.de, häufig gestellte Fragen, generelle Corona-Infos und eine Liste der Testangebote unter corona.lkclp.de, alle Informationen und Terminbuchungen zur Impfung auf impfung-clp.de und alle Informationen zur Corona-Verordnung des Landes auf www.niedersachsen.de.

„Wir alle sehnen uns nach einem baldigen Ende der Pandemie, damit wir endlich wieder alle Freiheiten unseres Lebens vollumfänglich nutzen können“, betonte der Landrat abschließend.

close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: