Sieben Neuinfektionen und 16 Genesungen

Zahl der aktuellen Coronafälle sinkt auf 31 – Sieben neuen Fällen stehen 16 Genesungen gegenüber

Wie der Landkreis Cloppenburg am Mittwoch mitteilt, ist die Zahl der aktuellen Coronafälle ist auf 31 gesunken. “Es liegen sieben neue positive Testergebnisse aus fünf Städten und Gemeinden sowie 16 Genesungen vor.” so Kreissprecher Rühl. Seit März 2020 wurden 10.941 positive Tests gezählt.

Werbung


Mindestens eine Reiserückkehrerin von den Balearen ist unter den Neuinfektionen. Die Kreisverwaltung bittet noch einmal ausdrücklich darum, sich nach der Rückkehr aus dem Urlaub, egal ob vorgeschrieben oder nicht, zu testen und vor allem bei der Reise in oder bei der Rückreise aus Hochinzidenzgebieten vorsichtig zu sein. „Verhalten Sie sich dort so vorsichtig, wie Sie sich bei einer ähnlichen Inzidenz in Deutschland in diesem Winter verhalten haben. Das Ansteckungsrisiko steigt insgesamt weiter an“, betont Landrat Johann Wimberg und ergänzt: „Auf dieses Urlaubsmitbringsel werden Ihre Freunde, Angehörigen und Arbeitskollegen gerne verzichten.“

Insgesamt wurden dem Landkreis bislang sieben Personen gemeldet, die sich zusammen mit einer positiv getesteten Person in einer Diskothek in Osnabrück aufgehalten haben. Sie stehen zum Teil unter Quarantäne.

Eine Neuinfektion in Garrel

In der Gemeinde Garrel wurde am Mittoch eine Neuinfektion gemeldet, da zeitgleich zwei Personen als genesen gelten, sinkt die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf 1.

Inzidenzwert: 8,2

Das Robert Koch-Institut hat eine 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner von 8,2 errechnet. Der Landkreis befindet sich aktuell in Stufe 0 des Niedersächsischen Stufenplans zur Corona-Verordnung. Nachdem die 7-Tages-Inzidenz bereits in den meisten Landkreisen in Niedersachsen über 10 gestiegen war, wird sich dies nun auch wie erwartet im Landkreis Cloppenburg so einstellen, so Landrat Johann Wimberg.

Mit Sorge blicke man auf zunehmende Zahl an Reiserückkehrern aus Hochinzidenzgebieten, so Wimberg weiter. Der Landrat erneuerte vor diesem Hintergrund einmal mehr seinen Aufruf, sich nun so bald wie möglich impfen zu lassen, falls dies noch nicht erfolgt sei. Nur mit einer hohen Impfquote könne man sich erfolgreich und wirksam gegen die Auswirkungen der vierten Welle schützen, so Wimberg abschließend.

Derzeit werden im Landkreis keine Corona-Infizierten stationär behandelt.

Es wurden im Landkreis bislang 95.414 Erstimpfungen (55,9 Prozent) verabreicht. Vollständigen Impfschutz haben 77.087 Personen (45,16 Prozent).

Please follow and like us:
close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: