Unbekannter vergiftet Hunde in Falkenberg

In Falkenberg wurden zwei Hunde nach Angaben des Tierarzt möglicherweise vergiftet – die Polizei sucht mögliche Zeugen.

In der Zeit zwischen Donnerstag, 17. Juni 18:00 Uhr, und Freitag, 18. Juni 2021, 17:00 Uhr, wurden in der Lindenallee in Falkenberg augenscheinlich die beiden Hunde eines 31-jährigen Mannes aus Garrel vergiftet.

Das Grundstück des Hundehalters ist vollständig eingezäunt, sodass seine Hunde, ein Labrador-Mix und ein Jack Russel Terrier, sich dort frei bewegen können.

Am späten Nachmittag des 18.06.2021 begannen beide Hunde plötzlich blutig zu erbrechen. Ihr Besitzer verbrachte beide Tiere sofort zum Tierarzt, wo sie behandelt wurden. Trotz intensiver Behandlung verstarb der Labrador-Mix am Folgetag. Der Jack Russel Terrier wurde in ein Tierklinik verbracht, wo er intensivmedizinisch behandelt wurde. Er schwebte, nach Polizeiangaben, zum Zeitpunkt der Anzeigeerstattung am 21. Juni 2021 noch in akuter Lebensgefahr.

Einer der behandelnden Tierärzte hatte dem Hundehalter erklärt, dass das blutige Erbrechen ein Hinweis auf eine mögliche Vergiftung, eventuell mit Rattengift, sein könne. Diesbezügliche Untersuchungen dauern derzeit noch an, so die Polizei.

Da der Hundebesitzer auf seinem Grundstück keinerlei toxikologische Substanzen lagert, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Hunde von einem bislang unbekannten Täter vergiftet worden sein könnten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Cloppenburg unter der Telefonnummer (04471) 18600 entgegen.

Werbung

close


Jetzt unseren kostenlosen E-Paper abonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: